3. Ein guter Fachkraft-Kind-Schlüssel

 

 

Der Personalschlüssel in Krippen und Kitas ist ein besonders heiß diskutiertes Thema. Wie viele qualifizierte Erwachsene braucht es eigentlich für eine gute Bildung, Betreuung und Erziehung? Wie viel Zeit haben die Fachkräfte im Alltag tatsächlich für einzelne Kinder oder Kindergruppen? Wie viel Zeit muss für andere Aufgaben, wie Gespräche mit Eltern, Vor- und Nachbereitungen oder Qualifizierungen, eingeplant werden?

 

Die positiven Auswirkungen einer guten Fachkraft-Kind-Relation sind unbestritten. Dennoch sind gerade hier in der Praxis und zwischen den einzelnen Bundesländern große Unterschiede erkennbar.

Hätten Sie's gewusst?

Ein guter Betreuungsschlüssel wirkt sich positiv auf die Sprachkompetenz von Kindern aus. Je mehr Zeit sich Fachkräfte für die Interaktion mit jedem einzelnen Kind nehmen können, desto bessere Ergebnisse erzielen diese hinterher bei Sprachtests.

 

Albers et. al 2013

Eine Zahl – und was dahinter steckt

 

75%

 

So groß war der Zuwachs an Fachkräften in Kindertageseinrichtungen in Bayern von 2006 bis 2014. In Sachsen-Anhalt wurde im selben Zeitraum 25% mehr Personal eingestellt. Der Zuwachs in allen anderen Bundesländer rangieren zwischen diesen Zahlen.

 

Bertelsmann Länderreport

weitere Handlungsfelder

2. Inhaltliche Herausforderungen

vorheriges Handlungsfeld

4. Qualifizierte Fachkräfte

nächstes Handlungsfeld
Gefördert vom: