3. Weil sie den späteren Schulerfolg erleichtert

 

 

 

In Krippen und Kitas haben Kinder ganz verschiedene Möglichkeiten sich weiter zu entwickeln. Dazu gehört zum Beispiel auch ein erster Umgang mit Buchstaben und Schrift, mit Naturphänomenen oder mit Zahlen. Wenn Kinder hier interessante und entwicklungsgerechte Anregungen erhalten, fällt es ihnen später leichter, Schreiben, Lesen und Rechnen zu lernen. Aber auch wer früh darin bestärkt wurde, bei Schwierigkeiten am Ball zu bleiben oder sich in andere hineinzuversetzen, profitiert davon noch als Erwachsener.

Hätten Sie's gewusst?

Wer hinfällt, der kommt auch wieder auf die Beine – Wann lässt sich diese Weisheit besser verinnerlichen als beim Laufen lernen? Auch wenn ein Kind anfängt zu krabbeln oder zu sprechen, stehen Misserfolge auf der Tagesordnung. Kinder, die in dieser Phase gezielte Förderung und Bestärkung erfahren, haben es später leichter Lesen, Schreiben oder Rechnen zu lernen.

Eine Zahl – und was dahinter steckt

 

52%

 

der Rechtschreibleistung, die ein Kind am Ende der ersten Klasse aufweisen wird, lässt sich bereits während des vierten Lebensjahres vorhersagen.

 

Stiftung Universität Hildesheim

 

Das sagt die Wissenschaft

Frühkindliche Bildung erzeugt […] quasi eine „doppelte Dividende“: Sie schafft direkt Fähigkeiten und macht zusätzlich auch das spätere Erlangen weiterer Fähigkeiten effizienter.

Martin Schlotter & Prof. Dr. Ludger Wößmann: Frühkindliche Bildung und spätere kognitive und nicht-kognitive Fähigkeiten: Deutsche und internationale Evidenz, München 2010

Blick über den Tellerrand

In den USA wurden bereits mehrere Langzeit-Studien durchgeführt, die den Effekt frühkindlicher Bildung bis ins Erwachsenen-Alter untersucht haben. Mit eindeutigen Ergebnissen: Studienteilnehmer, die vorschulische Bildungsangebote in Anspruch genommen haben, sind nicht nur besser in der Schule. Sie erzielen auch höhere Bildungsabschlüsse, sind gesünder und insgesamt besser in den Arbeitsmarkt integriert.

Stamm, Margrit; Die Wirkung frühkindlicher Bildung auf den Schulerfolg. Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 30 (2008) 3, S. 595-614

 weitere Argumente

2. Kleine Kinder lernen viel – und das spielend

vorheriges Argument

4. Frühe Bildung schafft Chancengerechtigkeit

nächstes Argument
Gefördert vom: