Sachsen

In diesen Kommunen ist Qualität vor Ort bereits gestartet.

Dresden

Das Netzwerk will die Kooperation zwischen Kindertageseinrichtungen und Schulen am Modellstandort des Dresdner Ortsamtes Cotta verstetigen.  Gemeinsam mit den Akteurinnen und Akteuren soll ein nachhaltiges Konzept zur Qualitätssicherung beim gelingenden Übergang aller Kinder von Kita in Schule entwickelt werden.

 

 

Leipzig-Paunsdorf

Wir möchten Kindern und Familien mit und ohne Migrationshintergrund aus dem Stadtteil Paunsdorf Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe erschließen. Dafür bauen wir auf den bestehenden Kooperationen und Strukturen vor Ort auf. Die Känguru Kindertagesstätten Leipzig GmbH, als gemeinnütziger Träger von Kindertageseinrichtungen entwickelt gemeinsam mit dem Amt für Jugend, Familie und Bildung Leipzig, dem Mosaik Leipzig – Kompetenzzentrum für transkulturelle Dialoge e.V., sowie dem Indoor- Spielplatz PlayTogether und anderen Akteuren im Bereich der Sozialen Arbeit ein tragfähiges, an den Bedarfen orientiertes Netzwerk in und für die Menschen in Paunsdorf.

 

Kontakt:
Anne Umlauf
E-Mail: anne.umlauf[at]ifb-stiftung.de

 

 

Zwenkau

Vernetzt in der Praxis – Qualität im Fokus: Das Netzwerk will sich zu einem einrichtungs- und trägerübergreifenden Qualitätszirkel entwickeln. Den Kitas in Sachsen ist Qualitätsmanagement per Gesetzt aufgetragen. Gerade kleine Einrichtungen stehen dabei vor einer strukturellen Herausforderung im Umgang mit ihren Ressourcen. Ziel ist sowohl Orientierung als auch praktische Erprobung: Wie können die Komponenten eines QM-Systems mit möglichst geringem Aufwand erstellt und immer aktuell gehalten werden? Wie kann das QM-System zu einem Instrument von praktischem Nutzen werden?

 

Kontakt:
Konrad Günther
E-Mail: konrad.guenther[at]diakonie-sachsen.de

 

 

Bobritzsch-Hilbersdorf

Das Netzwerk für frühe Bildung in Bobritzsch-Hilbersdorf hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gemeinde für Kinder attraktiv zu gestalten. Dafür wird eine Übersicht der Angebote für Kinder vor Ort erstellt. Zudem soll der Kontakt zur Tagespflege verstärkt werden und das Netzwerk als zentrale Austauschplattform für alle pädagogischen Fachkräfte dienen.

Kontakt:
Lydia Richter
E-Mail: l.richter[at]kinderarche-sachsen.de

 

 

 

Meißen

Ziel des Netzwerkes ist es, einen fachlichen Zirkel von regionalen Einrichtungen zum Thema der gelingenden Bedingungen für inklusive Strukturen in Kindertageseinrichtungen auf- und auszubauen. Durch den Austausch, Beratung und die gegenseitige Unterstützung und Qualifizierung sollen die beteiligten Einrichtungen in ihren inklusiven Ansätzen bestärkt und das regionale Netz an integrativen Kitas erweitert werden. Durch eine gleichmäßigere regionale Verteilung der Plätze für Kinder mit hohem Hilfebedarf sollen die Einrichtungen sich gegenseitig entlasten, die Qualität der Bildung, Erziehung und Betreuung gesteigert werden und den Bedarfen der Kinder und Familien entgegengekommen werden (Wegzeiten, Sozialraumbezug, u.a.).

 

Kontakt:
Marita Benz
E-Mail: m.benz[at]lebenshilfe-meissen.de

 

Landkreis Meißen

Dieses Netzwerk hat es sich zum Ziel gemacht, ein Vernetzungsangebot für freie und kommunale Träger von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege im Landkreis Meißen aufzubauen. Es soll ein niedrigschwelliger fachlicher Austausch zu Fragen von Trägeraufgaben bei der Qualitätsentwicklung ihrer Kindertageseinrichtungen mit Blick auf die Umsetzung des Sächsischen Bildungsplanes ermöglicht werden.

 

Kontakt:
Andrea Beger
E-Mail: kreisjugendamt[at]kreis-meissen.de

 

Flöha

„Für die Kleinsten nur die Feinsten“: In der Stadt Flöha hat sich das Netzwerk „Für die Kleinsten nur die Feinsten“ gegründet. Anliegen des Netzwerkes ist die gemeinsame Erarbeitung eines verbindlichen Qualitätshandbuches für die organisatorischen und pädagogischen Abläufe, nach denen die Träger, Leitungen und pädagogischen Fachkräfte einheitlich arbeiten können. Die Erarbeitung erfolgt gemeinsam mit den unterschiedlichen Trägern und Leitungen der Kindertageseinrichtungen vor Ort.

 

Kontakt:
Philipp Grundig
E-Mail: p.grundig[at]floeha.de

Limbach-Oberfrohna

Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, ein gemeinsames Verständnis von frühkindlicher Bildung in der Stadt Limbach-Oberfrohna zusammen mit den Akteurinnen und Akteuren vor Ort zu entwickeln und gemeinsam anschlussfähige Beteiligungskonzepte weiterzuentwickeln.

 

Kontakt:
Christian Wobst
E-Mail: frage[at]stelli.org

Görlitz

Anliegen des Netzwerkes ist, einen Zirkel partnerschaftlichen Austausches zwischen Fachschulen und Kitas einzurichten und nachhaltig zu etablieren. Die Ausbildung der staatlich anerkannten ErzieherInnen in Görlitz soll  so in gelingender und gleichberechtigter  Kooperation der Ausbildungsorte Kita und Schule erfolgen. Dabei werden die verschiedenen Perspektiven, Rahmenbedingungen und Herausforderungen der an Ausbildung beteiligten Akteure, Institutionen und Einrichtungen in einem Fachdiskurs aufgenommen, konstruktiv miteinander abgestimmt und bestmöglich in gemeinsamen Herangehensweisen gebündelt.

 

Übersicht

Netzwerke und Modellkommunen in Deutschland

zur Karte

Kontakt

Ihre Ansprechpersonen für Sachsen

zum Servicebüro Dresden
Gefördert vom:

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen und erfassen Ihr Surfverhalten, um unser Angebot noch besser zu machen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen