Bayern

In diesen Kommunen ist Qualität vor Ort bereits gestartet.

Puchheim

Auf der Agenda des Netzwerks im bayerischen Puchheim steht das Thema Familienbildung. Ziel ist der Aufbau eines träger- und einrichtungsübergreifenden Netzwerks, um eine Anlaufstelle für alle Familien im Ort zu schaffen. Teil dieses Prozesses ist der Aufbau eines „Familienstützpunktes“ im Rahmen des gleichnamigen bayerischen Landesprogramms.

 

Kontakt
Alexandra Obertreis
E-Mail: obertreis[at]puchheimer-kinderreich.de

 

 

 

 

Landkreis Schwandorf

Im Städtedreieck Burglengenfeld, Maxhütte-Haidhof und Teublitz, das in anderen Bereichen schon kooperiert, soll ein Netzwerk für frühe Bildung gegründet werden. Schwerpunktmäßig wird es zu den Themen Familienbildung und Gesundheitsförderung arbeiten. Das Projekt soll im Landkreis Schwandorf in das Bundesprogramm "Bildung integriert" eingebettet werden.

 

Kontakt
Gregor Glötzl
E-Mail: gloetzl[at]teublitz.de

 

 

 

 

Haar

Ausgehend von der Gemeinde Haar wird das bereits bestehende Netzwerk zum Thema Prävention und Frühe Hilfen weiterentwickelt. Die Steuergruppe, in der sich z.B. das Landratsamt (KoKi), die Erziehungs- und die Schwangerschaftsberatung und das Familienzentrum befinden, möchte möglichst alle Aktuere im Bereich Frühe Hilfen vernetzen und vor allem den Gesundheitsbereich (Hebammen, Kinderärztinnen, Gynäkologinnen) für eine Kooperation gewinnen.

 

Kontakt
Frau Hehnen
E-Mail: hehnen[at]gemeinde-haar.de

 

 

 

 

Regensburg-Pielenhofen

In Regensburg wird eine neue Fachakademie für Sozialpädagogik gegründet. An drei Tagen die Wochen sollen die angehenden ErzieherInnen in einer Außenstelle der Akademie im Stadtteil Pielenhofen unterrichtet werden. Die Module Naturraumpädagogik, MINT und Erlebnispädagogik sollen dabei fest in der Ausbildung verankert werden. Neben der Waldkita "Waldkinder Regensburg e.V.", die das Qualität vor Ort-Netzwerk initiiert hat, sollen weitere Waldkitas im Umkreis als Praktikumsstätten für die Studierenden gewonnen werden.

 

Kontakt
Anke Wolfram
E-Mail: anke.wolfram[at]waldkinder-regensburg.de

 

 

 

 

Landkreis Donau-Ries I

Erstmals soll im Landkreis Donau-Ries unter dem Titel "Schutz und Widerstand – starke Eltern und Kinder im Donau-Ries" ein Netzwerk gegründet werden, in dem sich alle Akteure im Themenbereich Prävention und Frühe Hilfen zusammentun. Ziel ist die Stärkung der Resilienz bei Kindern, Eltern und Fachkräften.

 

Kontakt
Sina Scheiblhofer
E-Mail: sina.scheiblhofer[at]lra-donau-ries.de

 

 

 

 

Landkreis Donau-Ries II

Auf Initiative der Familienbeauftragten des Landkreises wollen die Gemeinden, der Fachbereich Kindertagesbetreuung und verschiedene Träger zum Thema Ferienbetreuung kooperieren. Ziele sind, dass bestehende Bedarfe gemeinde- und trägerübergreifend gedeckt werden und dass die Angebote qualitativ ansprechend und transparent für Eltern gestaltet werden. Nach und nach sollen hierfür die Bürgermeister aller Gemeinden, die Schulen, die Verbände, die Vereine und die Wirtschaft ins Boot geholt werden.

 

Kontakt
Sina Scheiblhofer
E-Mail: sina.scheiblhofer[at]lra-donau-ries.de

 

 

 

 

Neustadt am Kulm

Ziel des Netzwerkes ist die Optimierung und Stabilisierung eines idealerweise einrichtungsübergreifendes Qualitätsprozesses, der neben der Einbindung weiterer Akteure wie dem Familienzentrum und regional angrenzender Einrichtungen auch die Anfertigung und Optimierung eines Qualitätshandbuches beinhaltet.

 

Kontakt
Daniela Preißinger

 

 

 

 

Gersthofen

Ziel des Netzwerkes Gersthofen ist eine Bündelung der Angebote unterschiedlicher Träger/Akteure im Bereich Familienbildung, umso Familien einen verlässlichen Anlaufpunkt geben zu können. Darüber hinaus ist eine Erweiterung der Strukturen hin zu einem Familienstützpunkt angedacht.

 

Kontakt
Herbert Richter
E-Mail: Herbert.Richter[at]lra-a.bayern.de

 

 

 

 

Wendelstein

Das Ziel des Netzwerkes ist eine stärkere Verzahnung der Bereiche frühkindliche Betreuung, Horte und Schule, um so eine optimale Bildung und Begleitung aller Kinder über den Tagesverlauf sicherzustellen. Eine Erweiterung mit weiteren Akteuren wird angestrebt.

 

Kontakt
Jürgen Günther
E-Mail: sternenkinderhaus[at]diakonie-wendelstein.de

 

 

 

 

Coburg

Unter dem Motto „Qualität bewegt“ startete das Netzwerk „Qualität in den Coburger Kitas“ auf Initiative des Amtes für Jugend und Familie der Stadt Coburg eine träger- und einrichtungsübergreifende Qualitätsoffensive. Der Mehrgewinn liegt zum einen in der Transparenz eines "klassischen" Qualitätsentwicklungsprozesses, der allen Beteiligten und letztlich vor allem den Kindern und deren Eltern zu Gute kommt. Zum anderen dient dieses Netzwerk als gutes Beispiel für eine transparente und gelungene Kooperation ganz unterschiedlicher Partner, die auf Grundlage eines klaren politischen Auftrags bereits vorhandene Strukturen nutzt und bei Bedarf neue schafft, um mit allen Beteiligten auf Augenhöhe zeitgemäße Standards für die Arbeit in den Kitas vor Ort zu etablieren. Ein Fachtag zu dieser Thematik für alle Fachkräfte aus den Coburger Kita flankiert diesen Prozess inhaltlich und liefert konkrete Impulse für eine Operationalisierung in der jeweiligen Einrichtung.

 

Kontakt
Reinhold Ehl
E-Mail: reinhold.ehl[at]coburg.de

 

 

 

 

Burgthann

Das Ev. Haus für Kinder "Die Buchfinken" in Mimberg machen sich zusammen mit den Partner vor Ort (Träger, Landratsamt, Frühförderstelle, Erziehungsberatung, AELF) auf den Weg zu einem Familienzentrum. Sie wollen somit gezielt Angebote für alle Kinder und Familien vor Ort - unter Berücksichtigung der regionalen Rahmenbedingungen - schaffen.

 

Kontakt
Petra Reinfelder
E-Mail: buchfinken[at]web.de

 

 

 

 

Waldershof

Die Akteure des Netzwerks haben sich zum Ziel gesetzt, die Kommunikation zwischen den Einrichtungen sowie der Verwaltung und weiteren Partnern wie der Grundschule und dem zuständigen Landratsamt zu verstetigen. Ein Feld der gemeinsamen Betätigung ist z.B. die angedachte Kooperation zwischen Ganztagesbetreuung und externem Hort.

 

Kontakt
Christoph Haberkorn
E-Mail: christoph.haberkorn[at]waldershof.de

 

 

 

 

Tirschenreuth

Im Netzwerk Tirschenreuth wird das Vorhaben unterstützt, ein Leitungsnetzwerk mit den Einrichtungsleitungen des Landkreises zu etablieren. Neben der Verstetigung der Kommunikation, dem beständigen Wissensaustausch sowie dem Bereitstellen von Räumlichkeiten geht es hierbei auch um einen gezielten Einsatz von Fachkräften aus anderen Einrichtungen bei spezifischen Bedarfslagen.

 

 

 

 

Marklkofen

Ziel des Netzwerkes in Marklkofen ist eine engere Verzahnung der verschiedenen Akteure sowie eine bedarfsorientierte Auslastung des ortsansässigen Familienzentrums. Hierbei wird u.a. im Bereich der Hortbetreuung kooperiert.

 

Kontakt:

Martina Knoll-Schenk
E-Mail: ks[at]marklkofen.de

 

Illesheim

Im Prozess "Zusammen sind wir Heimat" setzen wir uns für eine generationsübergreifende Kinder- und Familienbildung vor Ort, gegenseitige Unterstützung und Entlastung in allen Lebenslagen ein. Aus unterschiedlichen Perspektiven wird die Thematik Familienbildung, Unterstützung und Entlastung beleuchtet und es wird in Kooperationen mit allen Akteuren versucht Orte und Gelegenheiten für generationsübergreifende Begegnungen zu schaffen.

 

Kontakt:

Claudia Heinz
E-Mail: DerGuteHirte[at]illesheim.de

 

Burgwindheim

Das Netzwerk in Burgwindheim hat sich zum Ziel gesetzt, die Angebote der frühkindlichen Bildung weiterzuentwickeln und zu vernetzen. Dabei wird die Zusammenarbeit mit allen kommunalen Akteuren wie Verwaltung und Schulbereich fokussiert. Als konkretes Angebot für die Eltern wird ein "Elternfachtag" durchgeführt.

 

Kontakt:

Erika Neff
E-Mail: st-jakobus.burgwindheim[at]Kita.erzbistum-bamberg.de

 

Feldkirchen

Ziel des Prozesses in Feldkirchen ist es ein aktives, nach außen wirksames und wahrnehmbares Netzwerk zu schaffen, das so-wohl für und mit Fachkräften in Kindertagesstätten als auch für und mit Mitarbeitern sozialer Dienste und vor allem für Familien eine zentrale Anlaufstelle und kompetente Weitervermittlung bietet. Nur so kann der Familienstützpunkt seinem zentralen Auftrag der Lotsenfunktion gerecht werden.
Mit der Umsetzung der Angebote leistet das Netzwerk und der Familienstützpunkt einen Beitrag zur Integration von Familien mit Migrationshintergrund im Sinne eines Weges vom funktionieren-den Alltag zum geglückten Alltag – bis zur Chancengleichheit, Entfaltung und Teilhabe an der Gesellschaft. Um dieses Ziel umsetzen zu können haben sich die Gemeinden Aschheim, Kirchheim-Heimstetten und Feldkirchen mit verschiedensten Institutionen vor Ort zusammengeschlossen.

 

Kontakt:

Barbara Zajonz
E-Mail: Barbara.zajonz[at]caritasmuenchen.de

 

Landkreis Oberallgäu

Das Netzwerk Oberallgäu arbeitet an der Etablierung einer Verantwortungsgemeinschaft für frühkindliche Bildungim gesamten Landkreis. Im Nachhaltigen Aufbau von Bildungspartnerschaften steht das Handlungsfeld ""Übergang Kita-Grundschule gestalten"" im Zentrum des Prozesses.  Weitere Handlungsfelder wie Familienbildung sowie frühkindliche Förderung stärken werden im Anschluss bearbeitet.

 

Kontakt:

Andrea Schmid
E-Mail: Andrea.schmid[at]lra-oa.bayern.de

 

Neuburg an der Donau

Gemeinsam mit dem kommunalen Träger und dem Landratsamt bauen fünf Kitaleitungen der Kommune Neuburg an der Donau ihre Verantwortungsgemeinschaft der frühen Bildung aus. Auf dieser Basis wird sich das Netzwerk mit aktuellen Herausforderungen, wie den Umgang mit Flüchtlingskindern, beschäftigen.

 

 

Pfaffenhofen an der Roth

Mit dem Netzwerk ""Brücken bauen - von der Kita in die Schule"" werden für alle, die am Übergang Kita-Schule beteiligt sind, Möglichkeiten zur alltagsintegrierten Interaktion geschaffen. Eine in der Schule verortete Lernwerkstatt für Kita- und Schulkinder wird im Schuljahr 2017/18  umgesetzt.

 

Kontakt:

Franziska Schwab
E-Mail: kiga[at]st-michael-kadeltshofen.de

 

 

Unterschleißheim

Der Caritas Hort mit Familienservicezentrum in Unterschleißheim möchte gemeinsam mit seinen Partnern ein Netzwerk innerhalb des Schulcampus strukturieren und öffentlich installieren, um individuelle Angebote für Familien mit Schulkindern zu schaffen und damit auch eine Arbeitserleichterung für alle Beteiligten herzustellen.

 

 

 

 

Wartenberg

Das Wartenberger Netzwerk für frühe Bildung will mit Transparenz und Vernetzung für eine vorrausschauende Planung der pädagogischen Angebote sorgen.

 

Kontakt:

Michael Braun
E-Mail: Michael.braun[at]marie-pettenbeck-schule.de

 

 

 

Übersicht

Netzwerke und Modellkommunen in Deutschland

zur Karte

Kontakt

Ihre Ansprechpersonen für Bayern

zum Servicebüro München
Gefördert vom:

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen und erfassen Ihr Surfverhalten, um unser Angebot noch besser zu machen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen