Baden-Württemberg

In diesen Kommunen ist Qualität vor Ort bereits gestartet.

Welzheim

Der Tagesmütterverein Welzheimer Wald will zusammen mit dem Wirtschaftsforum, der Stadt Welzheim und den Kitas und Grundschulen im Ort stärker kooperieren, um Übergänge für Kinder gut zu gestalten und Erziehungspartnerschaften mit Eltern zu fördern.

 

Kontakt
Ingrid Gulden
E-Mail: gulden[at]tamue.net

 

 

Rastatt

Das Netzwerk für frühe Bildung in Rastatt möchte die kollegiale Beratung im Themenbereich Inklusion einrichtungsübergreifend implementieren und stärken. Außerdem sollen Handlungsempfehlungen erstellt werden.

 

Kontakt
Jörg Böhmer
E-Mail: joerg.boehmer[at]rastatt.de

 

 

Reutlingen

Als einen ersten großen Handlungsbereich hat sich die neu gegründete Bildungsregion Reutlingen die Qualität in der Ganztagsbetreuung an Grundschulen vorgenommen. Im enger Kooperation mit den Fördervereinen als Träger der Mittagsbetreuungen sollen Qualitätsstandards entwickelt und Maßnahmen geplant werden, um die Standards gemeinsam mit den Mitarbeitenden umzusetzen. Auch der Übergang Kita - Grundschule soll eine Rolle spielen.

 

Kontakt
Bärbel Pechar
E-Mail: baerbel.pechar[at]reutlingen.de

 

 

Althengstett

Das Familienzentrum Althengstett, das im Rahmen von Anschwung für frühe Chancen aufgebaut wurde, unterzieht seine Angebote für Familien einem Evaluationsprozess. Die Ergebnisse sollen der interessierten Öffentlichkeit dann bei einer Feier im Familienzentrum vorgestellt werden und die Basis dafür bilden, das Angebot zusammen mit der Gemeinde Althengstett und weiteren Netzwerkpartnern neu auszurichten.

 

Kontakt
Franziska Binczik
E-Mail: franziska.binczik[at]gmx.net

 

 

Gärtringen

Qualität vor Ort unterstützt das Netzwerk in seinem Innovationsprozess, um die Einrichtungen der frühen Bildung in Gärtringen zukunftsfähig zu machen und an Bedarfen auszurichten.

Kontakt
Juliane Keßler
E-Mail: kessler[at]gaertringen.de

Lahr

Das Netzwerk in Lahr entwickelt den Lahrers BildungsBonus („BiBo“), ein Bonusheft um Eltern und Kinder für Bildungsangebote zu gewinnen, die bisher nicht erreicht werden können. Bonuspunkte können bei allen Trägern und Bildungseinrichtungen gesammelt und volle BiBos gegen Gutscheine für Freizeitangebote eingetauscht werden.

Kontakt
Madeleine Bohnet
E-Mail: madeleine.bohnet[at]lahr.de

 

Freiburg

In Freiburg wird der Verein "Vereinigung Freiburger Sozialarbeit e.V.", deren Mitglieder sich aus den Wohlfahrtsverbänden, dem Studierendenwerk und der Stadt Freiburg zusammensetzen, dabei unterstützt, konkrete Optimierungen im Bereich Inklusion in Kindertageseinrichtungen zu formulieren und in den politischen Prozess vor Ort einzubringen.

 

 

Kirchheim unter Teck

In Kirchheim unter Teck wird, organisiert durch die Stadtverwaltung, die Thematik eines gemeinsamen Qualitätsverständnisses unter Berücksichtigung aller vor Ort aktiven Träger von Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege fokussiert. Neben konkreten Umsetzungsvorhaben wie einem gemeinsamen Vormerksystem fließen die Ergebnisse dieser Kooperation in die kommunalen politischen Prozesse ein.

 

 

Kontakt:

Monika Voltmann
E-Mail: m.voltmann[at]kirchheim-teck.de

 

Göppingen

Mit dem "Netzwerk für gute Kindheit" soll die Vernetzung aller Akteure der frühkindlichen Bildungslandschaft im gesamten Landkreis Göppingen optimiert werden. Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit der Einrichtungen um  themenübergreifende Tätigkeiten gefördert werden. Auf diesem Wege werden die regionalen Besonderheiten genutzt um eine optimale Gestaltung guter Kindheit zu bewerkstelligen und die frühkindliche Bildung im gesamten Landkreis zu stärken.

 

 

 

Künzelsau

"Mit dem Netzwerk ""Durchgängige Sprachförderung in Künzelsau"" wird an der Implementierung einer durchgängigen Sprachförderung gearbeitet, die in den Kindertageseinrichtungen  beginnt und darauf aufbauend bis zum Ende der Grundschulzeit weitergeführt wird. Für den Erfolg dieses Prozesses sind der Austausch über ein gemeinsames Sprachverständnis und einheitliche Qualitätsstandards von der Kita bis zur Grundschule ganz entscheidende Schritte. "

 

 

Kontakt:

Bettina Hey
E-Mail: Bettina.hey[at]ssa-kuen.kv.bwl.de

 

Pfullendorf

Für die Weiterentwicklung des Familienzentrums "Am Neidling" in Pfullendorf stehen drei Arbeitsschwerpunkte auf der Agenda: Mit dem Bereich "Angebote und Qualifizierungen" steht aus allen Perspektiven das Kind im Mittelpunkt. "Unser Familienzentrum auf den Punkt gebracht" beschäftigt sich intensiv mit einer neu ausgerichteten Konzeption und entsprechenden Rahmenbedingungen. Im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit wird das Familienzentrum unter dem Motto "Wir sind in aller Munde" in der Gemeinde verstärkt wahrgenommen.

 

 

Kontakt:

Frau Michelberger
E-Mail: famzentrum[at]gmx.de

 

Unterensingen

Auf der Agenda des Netzwerks Unterensingen "Gemeinsam stark für Kinder" soll eine gute und nachhaltige Vernetzung zwischen  Tageseinrichtungen, Schule und Freizeitangeboten in der Gemeinde installiert werden.

 

Kontakt:

Raphael Koller
E-Mail: rkoller[at]unterensingen.de

 

Übersicht

Netzwerke und Modellkommunen in Deutschland

zur Karte

Kontakt

Ihre Ansprechpersonen für Baden-Württemberg

zum Servicebüro München
Gefördert vom:

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen und erfassen Ihr Surfverhalten, um unser Angebot noch besser zu machen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen