Guter Kita-Qualität
den Weg ebnen

 

Neues Bundesprogramm in Berlin vorgestellt

 

Berlin, 8. Dezember 2015. Viele wichtige Grundsteine für die Entwicklung und den späteren Bildungserfolg von Kindern werden bereits in den ersten Lebensjahren gelegt. Trotz großer Anstrengungen von Trägern und Fachkräften können laut der NUBBEK-Studie[1] aber nur rund zehn Prozent der Kitas und Kindertagespflegeangebote in Deutschland als qualitativ hochwertig bezeichnet werden. Die neue Initiative Qualität vor Ort will deshalb jetzt bundesweit engagierte Fachkräfte der Kindertagesbetreuung, Eltern, Trägervertretungen und Verwaltungsmitarbeitende zusammenbringen, einen lösungsorientierten Austausch fördern und sie bei der Umsetzung ihrer Qualitätsansprüche unterstützen. Das Vernetzungsprogramm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Jacobs Foundation wurde heute in Berlin vorgestellt.

 

Dreh- und Angelpunkt von Qualität vor Ort sind 50 Dialogveranstaltungen, die 2016 in ganz Deutschland stattfinden. Sie werden sämtliche Protagonisten guter Kita-Qualität am Veranstaltungsort für einen Tag zusammenbringen. Diese werden gemeinsam erörtern, wo die Stärken der Kinderbetreuung in ihrer Region liegen, wo nachgebessert werden könnte und was dafür benötigt wird. Die DKJS dokumentiert die Ergebnisse der Diskussionsformate und stellt sie interessierten Politikern in Kommunen, Bund und Ländern für die weitere Arbeit zur Verfügung.

 

„Bildung ist ein Kinderrecht. Bildung macht unsere Kinder stark. Bildung macht unsere Familien stark. Bildung macht unsere Gesellschaft stark. Deshalb ist Bildung für uns alle so elementar – sie macht uns gemeinsam stark“, erklärt Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig.

 

„Kinder sind verschieden – ihre bestmögliche Förderung lässt sich deshalb nicht in Zuständigkeiten oder Kompetenzbereiche aufteilen. Qualität entsteht dort, wo Erzieher und Erzieherinnen, Träger und Jugendämter mit engagierten Eltern und Politikern an einem Strang ziehen“, sagt DKJS-Geschäftsführerin Dr. Heike Kahl.

 

Die Stiftung hat sechs regionale Servicebüros in Berlin, Dresden, Kiel, Köln, München und Trier eingerichtet. Sie werden ausgewählte lokale Bündnisse professionell begleiten und bedarfsgerechte Fortbildungen anbieten.

 

Weitere Informationen zum Programm und zu den geplanten Dialogveranstaltungen erhalten Interessierte unter www.qualität-vor-ort.de und unter Tel. 030 257 676 517.

 

[1] Nationale Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit, 2013

 

 

 

Über Qualität vor Ort

Das Programm Qualität vor Ort ist eine Gemeinschaftsaktion der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Jacobs Foundation. Es zielt darauf ab, die Qualitätsentwicklung in der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung zu unterstützen und das Zusammenspiel wichtiger regionaler Partner zu stärken – damit alle Kinder in Deutschland gleiche Chancen haben und ihre Fähigkeiten und Talente voll entfalten können.

 

 

Ihr Kontakt für redaktionelle Rückfragen

 

Mario Weis

Programmkommunikation

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinnützige GmbH (DKJS)

Tel.: 030 25 76 76 889

Fax: 030 25 76 76 10

E-Mail: ed.sj1544888477kd@si1544888477ew.oi1544888477ram1544888477

 

www.qualität-vor-ort.de

 

Bildmaterial

Hier finden sie druckfähige Fotos zum Programm und zur Auftaktveranstaltung.

Zum Download-Bereich

Digitale Pressemappe

Hintergrundinformationen zum Programm und zur frühen Bildung in Deutschland.

Digitale Pressemappe herunterladen
Gefördert vom:

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen und erfassen Ihr Surfverhalten, um unser Angebot noch besser zu machen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen