Netzwerkstatt in Berlin

Rund 200 Berliner Akteure aus der frühen Bildung diskutierten  am 15. März darüber, wie geflüchteten Familien ein gutes Ankommen in der Stadt ermöglicht werden kann.

Auf Einladung des Netzwerks „Willkommen KONKRET“, das durch Qualität vor Ort unterstützt wird, kamen am 15. März rund 200 Akteure aus der frühen Bildung in der Werkstatt der Kulturen in Berlin zusammen. Erzieherinnen, Kita-Leitungen, Sozialarbeiter und Leitungen von Willkommensklassen, aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Jugendamt, von Trägern und anderen Projekten waren gekommen, um an der Netzwerkstatt 2017 teilzunehmen.

 

Am Vormittag konnten die Teilnehmenden in verschiedenen Workshops praktische Tipps für ihre Arbeit mit Kindern und Familien mit Fluchterfahrung sammeln. So ging es beispielsweise um den Umgang mit Traumata in der Kita, um vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung und um die Frage, wie man mit Kindern gut über Flucht sprechen kann.

 

Nach der Mittagspause blickten die Anwesenden gemeinsam zurück: Was hat sich seit dem Herbst 2015 in Bezug auf geflüchtete Familien in Berlin getan? Wo konnten bereits Erfolge erzielt werden? Wo bestehen weiterhin Herausforderungen? So ist es inzwischen keine Schwierigkeit mehr, dass geflüchtete Familien Kita-Gutscheine für ihre Kinder erhalten. Das Problem, überhaupt einen Kita-Platz zu finden, besteht jedoch weiterhin.

 

Am Nachmittag stand dann die Vernetzung im Fokus. In Bezirksgruppen tauschten sich die Teilnehmenden über Bedarfe in ihren Stadtteilen aus.

 

Das Fazit der Veranstaltung: Man ist auf dem richtigen Weg. Auch wenn die Schritte manchmal klein erscheinen, konnte mit vereinten Kräften schon viel für ein gutes Ankommen geflüchteter Kinder und ihrer Familien in Berlin getan werden. Und davon profitieren alle: „Der Bezirk ist auf eine andere Welt gestoßen und blüht auf“, resümierte die Bezirksgruppe Treptow-Köpenick mit Blick auf den Stadtteil.

 

Das Netzwerk für frühe Bildung  „Willkommen KONKRET– Berliner Bündnis für Kinder geflüchteter Familien“ setzt sich für den fairen und gerechten Bildungszugang von jungen Geflüchteten unter sechs Jahren ein. Unterstützt werden die Akteure dabei von Qualität vor Ort und Prozessbegleiterin Dorothee Jacobs.
www.willkommen-konkret.org

Jetzt bewerben!

Als Modellkommune oder Netzwerk für frühe Bildung

mehr

Service vor Ort

Welches Servicebüro ist in meiner Nähe?

zur Übersicht
Gefördert vom: