Kiezspaziergang durch das Brunnenviertel 

   

 

Kiezrundgang durch das Brunnenviertel: Am 12. Juni 2018 veranstaltete der Kitaverbund Brunnenviertel einen Spaziergang mit der Jugendstadträtin Dr. Sandra Obermeyer durch den Kiez. Es wurde gezeigt welche Angebote und Einrichtungen es im Verbund gibt, wie die Situation im Kiez ist und auch vor welchen Herausforderungen der Verbund vor Ort steht.  

 

"Ich finde es wichtig und gut, dass im Kitaverbund die Orientierung der Kindertagesbetreuungsangebote an den sozialräumlichen Bedingungen des Brunnenviertels und die inhaltliche Vertretung der Kitas und der Familien vor Ort im Fokus stehen und ein guter Kontakt zum Bezirksamt besteht.", beschreibt Dr. Sandra Obermeyer die Bedeutung des Verbundes.  

 

Nach der Begrüßung durch Teresa Näther, Sprecherin des Kitaverbundes, teilten Katja Niggemeier und Sabine Hellweg vom Quartiersmanagement Fakten über das Brunnenviertel mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Zudem sprach Frau Koch, Leiterin des Fachdienstes für Tagesbetreuung von Kindern, Jugendamt Mitte, über aktuelle Zahlen und Trends in der Kitaentwicklung. 

 

Vom Olaf-Palme-Zentrum aus ging es für die Teilnehmenden zur Kita Ramlerstraße. Gemeinsam mit der Kitaleitung fand hier ein Rundgang durch die Einrichtung statt. Anschließend wurde auf die Herausforderungen, vor denen die Einrichtung und der Kiez steht aufmerksam gemacht. Der Spaziergang führte die Teilnehmenden weiter durch den Kiez, zu anderen Einrichtungen und endete im Familienzentrum Wattstraße. In einer Abschlussrunde wurden Eindrücke geteilt und besprochen. Die Wichtigkeit von Themen wie Mangel an Kitaplätzen und Fachkräften wurde an dieser Stelle erneut deutlich und gemeinsam nach mögliche Lösungsansätzen gesucht.  

 

Seit bereits zehn Jahren arbeitet der Kita-Verbund Brunnenviertel an Qualität in der Kindertagesbetreuung im Kiez. Insgesamt 19 Kitas unterschiedlicher Träger setzen sich unterm dem Dach des Verbundes und Schirmherrschaft von Dr. Barbara John gemeinsam für gute frühe Bildung, Betreuung und Erziehung ein. Unterstützt wird der Verbund durch Qualität vor Ort. 

Modellkommunen

Ziele, Strukturen und AHA-Momente

zu den Steckbriefen

Projektlandkarte

150 Netzwerke und 20 Modellkommunen

zur Landkarte
Gefördert vom:

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen und erfassen Ihr Surfverhalten, um unser Angebot noch besser zu machen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen