Bundesprogramm will Einstieg in frühe Bildung erleichtern

Um Kindern und Familien den Zugang zu Angeboten der Kindertagesbetreuung zu erleichtern, startet das Bundesfamilienministerium das neue Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“. Eine Kombination mit den Angeboten von Qualität vor Ort ist möglich.

Um Kindern und Familien, die bisher nicht oder nur unzureichend von der institutionellen Kindertagesbetreuung erreicht werden, den Zugang zu Angeboten der Kindertagesbetreuung zu erleichtern, startet das Bundesfamilienministerium das neue Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“. Damit sollen ab Frühjahr 2017 Angebote gefördert werden, die den Einstieg in das System der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung vorbereiten, begleiten und Zugangshürden abbauen. Örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe können noch bis zum 17. Februar ihr Interesse an einer Teilnahme am Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ bekunden.

 

Mit Hilfe von gezielten Angeboten soll Eltern und Kindern der Einstieg in die Kindertagesbetreuung erleichtert werden. Der Förderzeitraum erstreckt sich vom Frühjahr 2017 bis Ende 2020. Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.fruehe-chancen.de/qualitaet/aktuelle-bundesprogramme/kita-einstieg/

 

Für das neue Programm „Kita-Einstieg“ können örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe eine Interessenbekundung abgeben. Dieses Programm kann auch für Netzwerke und Modellkommunen im Programm Qualität vor Ort in Frage kommen. Sofern sie die Fördergrundsätze des Bundesprogramms „Kita-Einstieg“ erfüllen und erfolgreich das zweistufige Verfahren in Form eines Interessenbekundungsverfahrens (Stufe 1) und eines anschließenden Antragsverfahrens (Stufe 2) durchlaufen, können Netzwerke und Modellkommunen Synergien nutzen. So können vor Ort noch bessere Ergebnisse für alle Kinder erzielt werden. Was heißt das konkret? Beispielsweise kann die von Qualität vor Ort zur Verfügung gestellte Prozessbegleitung dabei helfen, die Brücken- und Regelangebote nachhaltig zu verbinden und einer neuen Netzwerkkoordination den Start zu erleichtern. Außerdem kann Sie dabei unterstützen, neben gezielten Angeboten für benachteiligte Zielgruppen, eine ganzheitliche Politik der frühen Kindheit in den Blick zu nehmen.

 

Sie möchten Netzwerk oder Modellkommune im Programm Qualität vor Ort werden und bewerben sich darüber hinaus mit Ihrer Kommune auch für das neue Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“? Unsere Servicebüros überlegen gern mit Ihnen gemeinsam, wie in Ihrem speziellen Fall eine gute Kombination beider Programme aussehen kann.

Jetzt bewerben!

Als Modellkommune oder Netzwerk für frühe Bildung

mehr

Service vor Ort

Welches Servicebüro ist in meiner Nähe?

zur Übersicht
Gefördert vom: