Bildungsfrühstück in Saarbrücken

 

 

   

 

Im Rahmen des Bundesprogramms Qualität vor Ort haben das saarländische Ministerium für Bildung und Kultur und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung am 7.12. zu einem Bildungsfrühstück in der Landeshauptstadt Saarbrücken eingeladen.  

Etwa 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Verwaltung, Politik, Kita-Trägern, Fachkräften und Medien haben in lockerer Atmosphäre miteinander diskutiert, wie die Qualität in der Frühen Bildung im Saarland gesichert und weiterentwickelt werden kann.  Staatssekretärin Christine Streichert-Clivot nahm an dem Frühstück teil und folgte den lebhaften Gesprächen an den Tischgruppen. „Bildung ist kein Luxusthema. Wir müssen uns mit aller Kraft für mehr Chancengerechtigkeit beim Bildungszugang engagieren. Und zwar so früh für wie möglich!“, so Streichert-Clivot.  

 

Als thematische Startpunkte für die Diskussionen an den Tischen wurden die Punkte des Communiqués „Frühe Bildung weiterentwickeln und finanziell sichern“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend herangezogen. Diese spielten schon bei den 50 Dialogen für frühe Bildung eine zentrale Rolle, die die DKJS zum Start des Programms Qualität vor Ort bundesweit veranstalte. „Mit dem Communiqué hat Qualität vor Ort begonnen und nun beenden wir das Programm auch damit. Das ist doch sehr charmant. Wir richten den Blick darauf, was in der Zwischenzeit passiert ist und auch ganz entschieden darauf, was in Zukunft noch passieren soll“, erklärte Melissa Heine, die Leiterin des Programms im Saarland, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen.  

Während Qualität vor Ort nun endet, hat die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung das Saarland weiter fest im Blick. „Wir feiern im nächsten Jahr 25 Jahre DKJS und richten dazu unseren Blick entschieden Richtung Zukunft. Wir wollen uns und der Gesellschaft die Frage stellen: Welche Kompetenzen werden junge Menschen in Zukunft brauchen? Wie muss sich Bildung verändern, damit sie ihre Welt gestalten und ein gutes Leben führen können?“, erklärt Julia Schneider, Leiterin der DKJS Rheinland-Pfalz. 

 

Um diese Fragen für Südwestdeutschland zu beantworten, führt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung am 24. Januar 2019 eine interaktive Veranstaltung in Mainz durch und erhofft sich dafür auch einen guten Input aus dem Saarland. Der Auftakt ist mit dem Bildungsfrühstück jedenfalls sehr vielversprechend. Interessierte können sich hier anmelden: https://eveeno.com/DKJS-25next 

Modellkommunen

Ziele, Strukturen und AHA-Momente

zu den Steckbriefen

Projektlandkarte

150 Netzwerke und 20 Modellkommunen

zur Landkarte
Gefördert vom:

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen und erfassen Ihr Surfverhalten, um unser Angebot noch besser zu machen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen